TAPE-Player - Partizipative Hörspiele

Art der Abschlussarbeit

Diplomarbeit

Thema

Entwicklung eines Hörspielsystemes in Java

Bearbeitet von

Oliver Jeskulke

Aufgabenstellung

Die Abkürzung TAPE-Player bedeutet Take-A-Part-Experience-Player.

Es handelt sich hierbei um eine Java-Applikation, die Benutzern eine aktive Teilnahme in einem Hörspiel ermöglicht. Das bedeutet, dass Benutzer eine vorhandene Rolle aus einem fertigen Hörspiel auswählen und diese anschließend sprechen können. Ein zuvor vorhandener Sprecher der gewählten Rolle wird so durch den Benutzer ersetzt.

Der TAPE-Player verwendet Hörspiele in einem bestimmten Format, bei dem die einzelnen Elemente wie z.B. Sprecher und Geräusche nachträglich voneinander separierbar sind. Dies wird ermöglicht, indem die Strukturinformationen eines Hörspiels unabhängig von den konkreten Inhalten (Audiodaten) in XML gespeichert werden. Der TAPE-Player setzt die Elemente erst beim Abspielen nach den festgelegten Vorschriften zusammen. So lassen sich einzelne Sprecher zu jedem Zeitpunkt durch den Benutzer ersetzen und nahtlos in ein Hörspiel einfügen. Die Strukturinformationen der Hörspiele sind dabei derart skalierbar, dass der Benutzer möglichst großen Freiraum in der Gestaltung seiner Rolle erhält. Dazu zählen die freie Wahl der Sprechgeschwindigkeit, der Betonung, die Improvisation des vorgesehenen Textes sowie das Festlegen des Abspielzeitpunktes bestimmter Geräusche. Der TAPE-Player ordnet alle Eingaben des Benutzers in das abstrakte Gerüst des Hörspiels ein, so dass sich dieses dynamisch verändern kann.

Der TAPE-Player ermöglicht damit dem Benutzer einerseits, an der Produktion eines Hörspiels teilzunehmen. Durch seine Sprecherleistung erschafft er es während seiner Benutzung neu. Andererseits erlaubt der TAPE-Player dem Benutzer die Übernahme einer fremden Rolle in einer neuartigen Umgebung, in der er Handlungen vollziehen muss. Er wird damit aus seiner realen Umgebung herausgelöst und in die Welt des Hörspiels gebracht. Dadurch ist es ihm möglich eine direkte Erfahrung eines bestimmten Szenarios machen. Der TAPE-Player behandelt damit Konzepte wie Immersion und Telepräsenz.Durch die Eigenschaften des TAPE-Players und der von ihm verwendeten Hörspiele ist es verschiedenen Benutzern möglich, gemeinsam ein Hörspiel zu produzieren. Dabei müssen sich die Benutzer weder am gleichen Ort befinden, noch müssen sie ihren persönlichen Beitrag zu einem festgelegten Zeitpunkt produzieren.

Diese Arbeit umfasst neben den theoretischen Hintergründen den Entwurf und die vollständige Implementierung des TAPE-Players, dessen Funktion und Wirkungsweise abschließend in einer empirischen Evaluation getestet wurde. Des weiteren wurde ein Autoren-Tool entwickelt, dass es Benutzern ermöglicht, ihre eigenen Hörspiele für den TAPE-Player zu schreiben.

Abgeschlossen

Feb 2006