Konzeption und Implementierung der Vernetzung von NEMO-Systemen

Art der Abschlussarbeit

Bachelorarbeit

Thema

Die im Zuge des von der Deutschen Forschungsgesellschaft (DFG) geförderten Projektes Ambient Learning Space (ALS) entwickelten NEMO-Komponenten (Network Environment for Multimedia Objects) sind in der Lage, Semantic Media zu speichern und an direkt verbundene Clients auszuliefern. Es ist jedoch bisher nicht möglich, semantische Medien zwischen NEMO-Servern zu transferieren, sodass auf NEMO gehaltene Medien einem Client zugänglich gemacht werden können, der ausschließlich mit einem anderen NEMO-System verbunden ist.

Ziel dieser Bachelorarbeit ist die Realisierung eines Datenaustausches und der Vernetzung zwischen NEMO-Servern, um dem Benutzer uneingeschränkten Zugang auf die von ihm an verschiedenen Standorten erstellten Semantic Media zu gewährleisten.

Bearbeitet von

Susan Brauer

Aufgabenstellung

Das Network Environment for Multimedia Objects (NEMO) wurde im Rahmen des von der Deutschen Forschungsgesellschaft (DFG) geförderten Forschungstransferprojektes Ambient Learning Spaces (ALS) entwickelt, in dessen Fokus das Erschaffen körper- und raumbezogener Lehr- und Lernmedien steht (Winkler, Scharf & Herczeg, 2014). NEMO ist ein webbasiertes, schichtenmodelliertes Framework zur Speicherung und Verwaltung von semantischen Medien. Es ist für die semantische Datenhaltung aller ALS-Applikationen sowie den über diese Applikationen erstellten Medien verantwortlich. Die semantische Datenhaltung verknüpft digital gespeicherte Medien mit semantischen Annotationen, so dass diese in NEMO in einem semantischen Modell strukturiert und so verortet werden. Diese Form der semantisch annotierten Medien wird als Semantic Media bezeichnet.

NEMO-Server sind in der Lage, Semantic Media an direkt mit ihnen verbundene Endgeräte auszuliefern. Ist ein von einem Benutzer angefordertes Semantic Media auf einem externen, nicht direkt mit dem Endgerät verbundenen NEMO-System gespeichert, ist es den ALS-Anwendungen bisher nicht möglich, auf dieses Medium zuzugreifen. Für einen uneingeschränkten Zugriff auf von NEMO verwaltete Semantic Media mithilfe der ALS-Applikationen ist es jedoch notwendig, den standortunabhängigen Zugang zu diesen Medien zu gewährleisten. Aus diesem Grund ist es das Ziel dieser Arbeit, NEMO-Server auf geeignete Weise miteinander zu vernetzen, um einen Datenaustausch zwischen ihnen zu ermöglichen. Das NEMO-Framework wird durch diese Arbeit derart erweitert, so dass es künftig möglich ist, die auf verschiedenen NEMO-Systeme gehaltenen Semantic Media standortunabhängig im Sinne eines verteilten Datenhaltungssystems oder einer cloud-basierten Lösung verfügbar zu machen.

Starttermin

Mai 2018

Abgeschlossen

Dez 2018