Gestaltung eines Systems für Allgemeinärzte zur Befundaufzeichnung mittels Spracherkennung

Art der Abschlussarbeit

Masterarbeit

Bearbeitet von

Philipp Kling

Aufgabenstellung

Die medizinische Dokumentation ist ein wichtiger Bestandteil der Qualitätssicherung.
Sie unterstützt eine effektive Behandlung der Patientinnen und Patienten durch die Informationsweitergabe
an verschiedene Gesundheitsdienstleister.
Ungeachtet dessen empfinden Allgemeinmedizinerinnen und -mediziner in Deutschland
den Anteil, den die Befundaufzeichnung innerhalb ihrer Arbeit einnimmt, als zu groß.
Unter dem hohen Dokumentationsaufwand leidet aus Zeitmangel der Arzt-Patienten-
Kontakt und die Arbeitszufriedenheit der Hausärztinnen und Hausärzte.
Um die benötigte Zeit für die Dokumentation von Befunden zu reduzieren, werden in
vielen medizinischen Fachbereichen Diktierfunktionen verwendet. Die so diktieren Texte
werden entweder manuell von Schreibdiensten oder automatisch durch Spracherkennungssoftware
transkribiert.
In Hausarztpraxen werden solche Funktionen nur sehr selten verwendet, obwohl der Dokumentationsaufwand
ähnlich zu dem anderer Fachbereiche ist.
Im Rahmen dieser Arbeit wurde durch eine nutzerzentrierte Entwicklung ein Prototyp
eines Assistenzsystems mit integrierter Spracherkennung implementiert. Hierbei wurden
die Nutzerinnen und Nutzer während des gesamten Entwicklungsprozesses eingebunden.
Dieses Assistenzsystem nutzt eine bereits vorhandene Spracherkennung und verbessert
ihre Gebrauchstauglichkeit mit Hinblick auf den hausärztlichen Bereich.
Eine abschließende Evaluation ergab, dass ein Diktieren der Befunde unter Verwendung
der genutzten Spracherkennung nicht sinnvoll ist. Die Verwendung von Textbausteinen,
die durch Sprache angepasst werden können, konnte den benötigten Dokumentationsaufwand
innerhalb der häufigsten Beratungsanlässe jedoch um durchschnittlich 20 %
senken.

Abgeschlossen

Jun 2019