Entwicklung eines webbasierten Assistenzsystems zur Eco-Driving-Assistenz bei Elektrobussen auf Basis handlungsintegrierter Visualisierungen

Art der Abschlussarbeit

Masterarbeit

Thema

Handlungsregulation, Eco-Driving, Elektromobilität, Elektrobusse, Assistenzsystem, Eco-Assistent

Bearbeitet von

Daniel Herrmann

Aufgabenstellung

Die Menschheit steht am Anfang eines strukturellen Wandels des ökonomischen Systems. Sowohl die Folgen der Erderwärmung als auch der Rückgang fossiler Brennstoffe wird die Transport- und Verkehrsbranche beeinflussen. Unter diesem Aspekt wird bereits seit vielen Jahren im Bereich der elektrifizierten Fahrzeugantriebe geforscht. Ein in der Forschung verbreiteter Ansatz zur Steigerung der Reichweite und für eine ökonomischere Fahrweise ist das Eco-Driving. Hierbei wird versucht, vorrangig mit Hilfe von effektiven Fahrstrategien die Fahrweise der Fahrerin oder des Fahrers hinsichtlich ökonomischer und ökologischer Aspekte zu verbessern. Da die Reichweite von elektrifizierten Fahrzeugen allein durch die Fahrweise zwischen 10% und 30% variieren kann, scheint eine umweltbewusste Fahrweise besonders relevant zu sein. Hierbei spielen auch psychologische Konzepte wie die Handlungsregulationstheorie, die mentalen Modelle und die Situation Awareness eine entscheidende Rolle.

Weil besonders der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) dazu beitragen kann, die innerstädtische Verkehrsbelastung und die damit verbundene Lärm- und Schadstoffbelastung zu reduzieren, stehen auch elektrifizierte Busse im Fokus der Forschung.

Aus diesem Grund wird in dieser Qualifikationsarbeit der Ansatz des Eco-Driving aufgegriffen und auf den Kontext des Batterie-elektrischen Busverkehrs übertragen werden. Hierbei steht die Konzeption und prototypische Entwicklung eines visuellen Assistenzsystems zur Eco-Driving-Assistenz im Mittelpunkt. Das Assistenzsystem soll Busfahrerinnen und Busfahrer potentiell dabei unterstützen, Eco-Driving-Kompetenzen zu fördern und zu entwickeln.

Abgeschlossen

Mai 2018