Analyse, Entwurf und Evaluation des Hypermediasystems HyperVid 2.0 unter Verwendung eines partizipativen Designprozesses

Art der Abschlussarbeit

Bachelorarbeit

Thema

Die Funktionalitäten von HyperVid 2.0 sollen neu konzipiert werden. Dies erfolgt in enger Zusammenarbeit mit zwei zeitgleich stattfindenden Bachelorarbeiten für das Backend und das Frontend des Systems.

In dieser Arbeit geht es primär darum, die Designentscheidungen basierend auf Recherche und Analysen wissenschaftlich und ausführlich zu begründen. Das zweites Ziel stellt die Qualitätssicherung dar. Durch Evaluationen und parizipativem Entwickeln wird hier besonders auf die Aspekte des Usability geachtet.

Bearbeitet von

Bastian Schmeier

Aufgabenstellung

Hypervideos erweitern die Hyperstrukturen um Bild und Ton. Der Erstellprozess von Hypervideos fördert das multiperspektivische Denken und wird daher in Workshops angeboten. Weiterhin existieren auch einige Hypervideowerkzeuge, welche den Erstellprozess erleichtern. Jedoch kommt es immer wieder zu den gleichen Problemen. Einerseits kann bei größeren Hyperstrukturen schnell der Überblick verloren gehen. Andererseits ist das Arbeiten in Teams sehr viel komplexer. In dieser Arbeit wird daher das Hypermediasystem Hyper Vid2 entworfen, das speziell auf die kollaborierende Arbeit in Workshops zugeschnitten ist. Der Fokus der Arbeit liegt dabei ausschließlich auf der systematischen Gestaltung. Dabei werden auf umfangreiche Analysen und auf einen partizipativen Designprozess gesetzt, bei dem potenzielle Benutzer  in die Entwicklung mit einbezogen werden. Abschließend findet eine summative Evaluation statt, mit der bewertet werden kann, inwiefern die gesteckten Ziele erreicht wurden.

Literatur

Ide, M. & Winkler, T. (2012). Hypervideo - Neue ästhetische Projekte in Web 2.0 : Hyperstrukturen in Lernprozessen. In J. Lauffer & R. Röllecke (Hrsg.), Chancen digitaler Medien für Kinder und Jugendliche. Medienpädagogische Konzepte und
Perspektiven (Bd. 7, S. 71-77). München: Kopaed.

Winkler, T., Ide, M. & Herczeg, M. (2011). Youtube annotations: Reflecting interactive, web based hypervideos in teacher education. In C. D. Maddux (Hrsg.), Research highlights in technology and teacher education (S. 81-88). AACE.

Starttermin

Mai 2015

Abgeschlossen

Dez 2015